Willkommen in der Valckenburgschule

Die Valckenburgschule ist eine berufsbildende Schule.
Mit den vier Profilen Biotechnologie, Ernährung, Gesundheit und Soziales bietet sie ihren erfolgreichen Absolventen beste Chancen und Perspektiven für eine berufliche Ausbildung und ein Studium.

Die Valckenburgschule bietet ihren Schülern die Möglichkeit, alle schulischen Abschlüsse zu erreichen.
Die Palette reicht vom Hauptschulabschluss über die mittlere Reife (Fachschulreife) und die Fachhochschulreife bis zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur).

Dazu kommen die beruflichen Abschlüsse und Weiterbildungen in der Altenpflege, der Gastronomie, der Landwirtschaft und dem Sozialwesen.

 

Das Berufliche Gymnasium und die 2-jährige Berufsfachschule feiern ihren 50. Geburtstag, wahrlich ein Grund zu feiern. Dieses Jubiläum hat uns auch veranlasst, uns mit den  Thema 1968 und 50. Geburtstag zu befassen. Wir haben dazu unserem Abteilungsleiter (Berufliches Gymnasium) Jörg Zugmaier  einige Fragen gestellt . Im Laufe der nächsten Monate werden wir weitere Personen interviewen.
Was verbinden Sie mit dem Jahr 1968?

Zugmaier: 1968 war ein Jahr der politischen Radikalisierung mit den Attentaten auf Martin Luther King, Robert Kennedy und Rudi Dutschke. Der Prager Frühling wurde militärisch niedergeschlagen und in Vietnam massakrierten amerikanische Soldaten die Einwohner des Dorfes My Lai.

Von überregionaler Bedeutung war 1968 hier in Ulm die Schließung der Hochschule für Gestaltung (HfG) am Kuhberg.

Und dann ist da natürlich das Epochenjahr 1968, mit welchem zum Beispiel die Studentenproteste, die Friedensbewegung, sowie der Beginn mit der kritischen Auseinandersetzung der Deutschen mit ihrer nationalsozialistischen Vergangenheit.

Haben Sie Erinnerungen an das Jahr 1968?

Zugmaier: Nein, ich gehöre zur Generation “Golf”.

Wo sehen Sie den Unterschied zwischen Schule 1968 und Schule 2018?

Zugmaier: Damals gab es kein Internet und keine Handys. Im Lehrerzimmer wurde noch geraucht und Arbeitsblätter wurden umständlich und geruchsintensiv mit dem Matrizendruck, statt ganz schnell per Knopfdruck mit dem Kopiergerät hergestellt.

Die Lerninhalte haben sich gewandelt, was zum Beispiel am Fach Geschichte deutlich wird: Hier setzt man sich heute kritisch mit den Verbrechen des Nationalsozialismus auseinander. Das war 1968 nicht gegeben.

Die beiden Schularten BG und 2 BFS feiern ihren 50. Geburtstag, was verbinden Sie mit einem runden Geburtstag?

Zugmaier: Runde Geburtstage haben in unserer Kultur eine besondere Bedeutung. Im Zentrum steht sicherlich die Feier im Familien- und Freundeskreis. Daneben bietet sich die Gelegenheit zur Reflexion über den bisherigen Lebensweg und die Beschäftigung mit der Frage, wohin die Reise noch gehen soll.

Erinnern Sie sich an ein Geburtstagsgeschenk, über das Sie sich ganz besonders gefreut haben?

Zugmaier: Ja, sicher: Das war anlässlich eines runden Geburtstages ein ganz einfaches, analoges Radiogerät.

Was wünschen Sie den beiden Schularten zu ihrem 50. Geburtstag

Zugmaier: Einem Geburtstag entsprechend natürlich alles Gute!

 

Kollegium 1985

 

Kollegium 1991